Shiatsu Praxis.Josef.Stadt 1080 Wien Felicitas Freise
7
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-7,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Shiatsu Praxis.Josef.Stadt

 

News April 2019

Damit ich mich auch weiterhin gut um meine Klient*innen kümmern und ihnen zeitnahe Termine geben kann, kann ich derzeit leider keine neuen Klient*innen annehmen. Diplomierte Shiatsu Praktiker*innen in Ihrer Nähe finden Sie auf der Homepage des Österreichischen Dachverbandes für Shiatsu www.oeds.at
Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.
Felicitas Freise

 

Shiatsu ist eine japanische Form der Massage

Sie gelangen dabei in einen tiefen Entspannungszustand, in dem Ihr Körper, Ihr Geist und Ihre Seele wieder in Balance kommen. Mit speziellen Grifftechniken lockere und dehne ich Ihre Muskeln, öffne Ihre Gelenke und löse auch auf energetischer Ebene Blockaden. Bei der Behandlung sind Sie bekleidet und liegen bequem auf einer Matte am Boden.

 

Mein Shiatsu unterstützt Sie bei:

Stress, Rückenschmerzen, Schulter- und Nackenverspannungen, Kopfschmerzen, Burnout, Depressionen, Panikattacken, Schlafstörungen, Krebserkrankung, Menstruationsbeschwerden und PMS, Schwangerschaftsthemen, Wechseljahrbeschwerden, Abnehmen und Detox, Krankheitsvorbeugung, vielen anderen Wehwehchen ….

… oder schenkt Ihnen einfach eine Stunde wohltuenden Urlaub vom Alltagsstress.

 

Praxis.Josef.Stadt ist eine Oase der Stille

Je lauter die Zeiten sind, desto wichtiger ist die Stille. Daher habe ich meinen Praxisraum bewusst ruhig gestaltet. Zwei große Lampen verbreiten warmes Licht. Statt Straßenlärm oder Musik hören Sie nur das leise Plätschern meines Steinbrunnens und im Sommer das Blätterrauschen der Bäume im Hof sowie Vogelgezwitscher.

 

Inmitten der lauten Großstadt wird meine Praxis.Josef.Stadt so zu einem Ort der Ruhe, wo Stress und Hektik von Ihnen abfallen und Sie wieder zu sich finden können.

 

Bei mir sind Sie in guten Händen.
Felicitas Freise